21.06.2016

Update: Trinkwasseraufbereitungsanlage in Simbach in Niederbayern

Seit dem 06. Juni 2016 läuft die Trinkwasseraufbereitungsanlage UF 15 der Ortsverbandes Lemgo 24 Stunden pro Tag zur Sicherstellung der Trinkwasserversorgung in Simbach am Inn. Zusammen mit der Fachgruppe Trinkwasserversorgung aus den Ortsverbänden Starnberg und Berlin-Spandau werden in der Stunde 30.000 Liter Trinkwasser produziert.

Am Freitag den 11. Juni machten sich drei Lemgoer Helferinnen und Helfer erneut auf den Weg in das 700 km entfernte Simbach um die vor Ort tätigen Lemgoer Helfer zu tauschen. Der Betrieb der Anlagen vor Ort läuft fast einwandfrei. Am vergangenen Dienstag wurde zur Sicherheit auch die UF15 Anlage der Fachgruppe des Ortsverbandes Berlin-Spandau als Back-Up nach Simbach gebracht. Diese Anlage befindet sich verlastet auf den LKW’s und wird nur bei Bedarf aufgebaut und eingesetzt. Die Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes Berlin-Spandau unterstützen zusätzlich den Betrieb vor Ort. In Tag- und Nachtschichten werden die Anlagen betreut, das Labor betrieben und alle Vorbereitungsbecken genau beobachtet und ständig gefüllt.

Obwohl die Aufräum- und Instandsetzungsarbeiten voran schreiten, war ein genaues Einsatzende Anfang letzter Woche noch nicht absehbar. Erst wenn alle Hochbehälter, Pumpwerke und Leitungssysteme wieder einwandfrei funktionsfähig sind, werden die Trinkwasseraufbereitungs-anlagen abgeschaltet. Von dem derzeitigen Trinkwassereinsatz in Simbach machte sich auch der Präsident des Technischen Hilfswerks, Herr Albrecht Broemme, ein Bild und sprach allen Helferinnen und Helfern seinen Dank für dieses Engagement aus. Die Lemgoer Fachhelfer führten vor Ort eine ausführliche und detaillierte Übergabe durch um einen reibungslosen Übergang zu schaffen. Am Samstagmorgen ging es dann für die Helfer, die bereits seit einer Woche im Einsatz waren, zurück nach Lemgo.

Am vergangen Montag hat das Gesundheitsamt in Simbach erste Proben genommen und kontrolliert das Trinkwasser aus weiteren Quellen und Hochbehältern.

Am Mittwoch den 16. Juni gab das Gesundheitsamt in Simbach Grünes Licht. Die Trinkwasserqualität hat sich soweit verbessert, dass die Trinkwasseranlagen abgeschaltet werden können. Noch am Mittwochabend haben alle Helfer und Helferinnen damit begonnen das vielzählige Material wieder in den Kisten zu verstauen und die LKW’s wurden beladen. Am Donnerstagmorgen ging es für beide Lemgoer Helfer und zwei Helfer aus dem Ortsverband Tübingen zurück nach Lemgo.

Am Freitag waren ca. 20 Helferinnen und Helfer in zwei Schichten am Ortsverband und haben Reinigung – und Aufräumarbeiten an der Trinkwasseraufbereitungslage durchgeführt um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen.

An dieser Stelle möchte sich der Ortsverband Lemgo auch bei allen Arbeitgebern der Helferinnen und Helfern bedanken, die Ihre Mitarbeiter von der Arbeit freistellen, damit solch ein Einsatz gleistet werden kann.

THW Landesverband NRW

THW Landesverband Bayern

THW Starnberg

THW Berlin-Spandau

THW Tübingen                                                

 

 Text & Fotos: Jennifer Reineke


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: